Regelwerke

Grundlagen und Systemarten - Einteilung und Klassifizierung - Leistungskennwerte - Regelwerke

Wissenswertes über Fahrzeug-Rückhaltesysteme aus Ortbeton

Regelwerke für FRS

EN1317

Die EN1317 regelt die Anforderungen und die Klassifizierung für Fahrzeug-Rückhaltesysteme in den folgenden wesentlichen Teilen:

  • Teil 1 beinhaltet die Terminologie und allgemeine Kriterien zu den Prüfverfahren
  • Teil 2 regelt Leistungsklassen, Abnahmekriterien für Anprall­prüfungen und Prüf­verfahren für Schutzeinrichtungen und Fahrzeug­brüstungen
  • Teil 3 regelt Leistungsklassen, Abnahmekriterien für Anprall­prüfungen und Prüfverfahren für Anpralldämpfer
  • Teil 4 regelt Leistungsklassen, Abnahmekriterien und Anprall­prüfungen für Anfangs-, End- und Übergangs­konstruktionen von Schutz­einrichtungen
  • Teil 5 beinhaltet Anforderungen an die Produkte, Konformitäts­verfahren und -bewertung für Fahrzeug-Rückhaltesysteme. Der Teil 5 regelt auch die Anforderungen an Modifikationen von FRS.

Aktuell wird die EN1317 überarbeitet, das künftige Regelwerk soll alle bisherigen Teile in einem gemeinsamen Regelwerk zusammenführen. Eine Einführung wird nicht vor 2022 erwartet.
 

RPS-Richtlinien

Die „Richtlinien für passiven Schutz an Straßen durch Fahrzeug-Rückhaltesysteme“ (RPS) sind ein in Deutschland gültiges technisches Regelwerk und behandeln dauerhaft eingesetzte passive Schutz­­einrichtungen an Straßen. Sie unterscheiden zwischen abweisenden Schutz­einrichtungen (Betonschutzwände, Stahlschutzplanken) und auffangenden Schutz­einrichtungen (Anpralldämpfer).

Die RPS werden durch die Forschungs­­gesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) herausgegeben. Derzeit ist die Ausgabe aus dem Jahr 2009 gültig, sie ersetzt die Ausgabe aus dem Jahr 1989. Aktuell wird die RPS 2009 überarbeitet. Ein Zeitpunkt des Inkraft­tretens ist aktuell noch nicht absehbar.

Die RPS wird zusätzlich durch Einsatz­empfehlungen – erstellt durch das Bund/Länder-Gremium für Fahrzeug-Rückhaltesysteme – ergänzt. Die Einsatz­­empfehlungen enthalten Hinweise zur Planung und Auswahl von Fahrzeug-Rückhaltesystemen sowie eine Zusammen­­stellung von häufigen Frage­­stellungen und Antworten (FAQs). Die „Einsatz­empfehlungen für Fahrzeug-Rückhaltesysteme“ sind auf der Internetseite der Bundesanstalt für Straßenwesen (www.bast.de) abrufbar.

 

TK-FRS

Die „Technischen Kriterien für den Einsatz von Fahrzeug-Rückhaltesystemen“ (TK-FRS) in Deutschland enthalten eine Zusammen­stellung von technischen Kriterien, welche im Zusammen­hang mit Aus­schreibungen bzw. für eine Prüfung von An­forderungen häufig verwendet werden. Die TK-FRS-Systemübersicht beinhaltet jene Systeme, welche von den Her­stellern beantragt und von der BASt positiv begut­achtet wurden und wird von der BASt erstellt und regelmäßig aktualisiert.

Die Erfüllung der im Einzel­fall von der aus­schreibenden Stelle geforderten technischen Kriterien kann ein Bieter auch durch einen Einzel­nachweis erbringen.

 

TLP-ÜK

Die „Technischen Liefer- und Prüfbedingungen für Übergangs­konstruktionen“ (TLP-ÜK) werden durch die BASt erstellt und enthalten An­forderungen an die Werkstoffe, die Konstruktions­merkmale, die Dauerhaftigkeit, die Prüfung sowie die Lieferung und Wartung für den dauerhaften Einsatz. Übergangs­konstruktionen verbinden zwei Schutz­einrichtungen verschiedener Bauart und/oder verschiedener Funktions­weise miteinander. Sie basieren auf den Regelungen der DIN V ENV 1317, Teil 4 (Ausgabe 2002) und ergänzen diese um besondere Regelungen für Übergangs­elemente und Anschluss­konstruktionen sowie Regelungen zur Bewertung der Prüf­ergebnisse.

 

ZTV-FRS

Die „Zusätzlichen technischen Vertrags­bedingungen und Richtlinien für Fahrzeug-Rückhaltesysteme“ (ZTV-FRS) werden durch die FGSV erstellt und beschreiben An­forderungen und Verfahrens­regeln für die Installation und Reparatur von permanent eingesetzten Fahrzeug–Rückhaltesystemen. Das Regelwerk beinhaltet allgemeine Kapitel für alle FRS sowie nach Typ von Schutz­einrichtungen (BSWO, BSWF, SP) unterteilte spezifische Kapitel mit entsprechend individuellen Anforderungen.

Die ZTV-FRS basieren auf den Regelungen nach der EN1317 sowie auf nationalen (deutschen) An­forderungen und sind im Regelfall für jede Installation von FRS in den Bau­verträgen enthalten.