Regelwerke

Wirkungsbereich – Wie entstehen die W-Klassen?

Veröffentlicht
Wirkungsbereich

Der Wirkungsbereich definiert die maximale seitliche Verschiebung eines Fahrzeug-Rückhaltesystems bei einem Fahrzeug-Anprall. Dieser Wert wird gemessen und im Anschluss mittels der in der DIN EN 1317 aufgeführten Formel „normalisiert“. Hierbei werden Abweichungen zu den Sollwerten der tatsächlichen Werte von Anprallgeschwindigkeit und -winkel gegenüber den Sollwerten berücksichtigt. Der aus der Berechnung resultierende normalisierte Wirkungsbereich WN ist die Grundlage für die Zuteilung in eine Wirkungsbereich-Klasse. Auf der beigefügten Grafik sind die einzelnen Klassen ersichtlich. Es ist erkennbar, dass mit steigenden Klassen auch die Abstände größer werden; z.B. W1 – W2 = 20 cm, W3 – W4 = 30 cm, W7 – W8 = 100 cm. Die Fahrzeug-Eindringung VI nutzt für Ihre Klasseneinteilung übrigens die gleichen Klassen-Grenzwerte.

LINETECH Ortbetonschutzwände sind hinsichtlich des Wirkungsbereichs sehr leistungsstark. Alle Schutzeinrichtungen der Aufhaltestufe H2 sind in die Wirkungsbereich-Klassen W1 und W2 eingeteilt; für die Aufhaltestufe H4b gibt es eine Streckenwand mit W2 und ein Bauwerksystem mit W3. Der Raumbedarf für LINETECH Fahrzeug-Rückhaltesysteme liegt somit in einem sehr geringen Bereich.

LINETECH spart Platz!